Herzlich Willkommen


Ab sofort ist das Vereinsheim unter Einhaltung der 3G Regel wieder geöffnet!!


Öffnungszeiten während der Saison:

Saisonbeginn Mitte Okt. mit der Generalversammlung

Saisonende Mitte April mit dem Endschießen

Jugendtraining findet unabhängig der Saison statt

Vereinigte Wolnzacher Schützen e.V.

Marktplatz 5

Rückgebäude
85283 Wolnzach

E-Mail: info@wolnzach-schuetzen.de


Montag:


Dienstag:



Freitag:

Vorderladertraining 

Uhrzeit nach vorheriger Absprache

Luftgewehr und - Pistolen Training

Uhrzeit nach vorheriger Absprache

Kinder- und Jugendtraining ab 19:00Uhr
Vortelschießen ab 20:00 Uhr



Generalversammlung 2021

Quelle: Donaukurier 24.11.2021
Quelle: Donaukurier 24.11.2021

Ehrungen 2021

von links nach rechts: Erwin Berger, Jakob Wendl, Alfred Rainer, Karl Eberl, Matthias Schmidpeter

nicht auf dem Foto: Josef Bachmayr und Michael Mauermeier jun.

In diesem Jahr wurden im Rahmen der Generalversammlung am 06.11.21 verdiente Mitglieder für Ihre langjährige Mitgliedschaft bei den Vereinigten Wolnzacher Schützen e.V., dem BSSB (Bayerischer Sportschützenbund) und DSB (Deutscher Sportschützenbund) geehrt.

 

70-Jährige Mitgliedschaft

Erwin Berger

 

60-jährige Mitgliedschaft

Jakob Wendl 

Alfred Rainer

Josef Bachmayr (nicht auf dem Foto)

Karl Eberl

 

25-jährige Mitgliedschaft

Matthias Schmidpeter 

Michael Mauermeier jun. (nicht auf dem Foto)

 

Ehrenmitgliedschaft

Vor allem in Ihrer Jugend aber teilweise auch heute noch sind sie in der Schützenwelt bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt wie ein bunter Hund.

Kaum ein Schießereignis bei dem es etwas zu gewinnen gab wurde ausgelassen. 

Die Rundenwettkämpfe wurden über viele Jahre hinweg mit Fleiß bestritten und die Ergebnisse konnten sich obendrein auch noch sehen lassen. 

Bis ins hohe Alter sind sie dem Schießsport und vor allem unserem Verein treu wie kein anderer.

Viele ehrenamtliche Stunden haben sie hier in unserem Vereinsheim und auch schon bevor sich die 4 Wolnzacher Vereine vereinigten abgeleistet.

Für keine Tätigkeit waren sie sich zu schade und ihre Verpflichtungen in ihren jeweiligen Ämtern kamen Sie mit Bravour nach.


Alfred Rainer

Sage und Schreibe 44 Jahre Kassier in einem Verein…. Wo gibt es sowas ein zweites mal?

Davon war er 14 Jahre bei den Schloßschützen und 30 Jahre bei den Vereinigten Wolnzacher Schützen. Als 26-Jähriger übernahm er am 13.11.1959 das Amt zum Kassier von seinem Vorgänger Hans Schöffmann.

Einige Gauschießen und das Sepp-Bauer Gedächtnisschießen waren immer eine große Sache für den Kassier. Bei all den vielen Vereinen, die es in Wolnzach gibt, ist unser Fredi Rekordhalter der Kassiere. Dafür erhielt er bereits zu der Zeit als er sein Amt an Martin Weiß übergeben hat einige Auszeichnungen. Unteranderem wurde er vom DSB und BSSB geehrt, vom Schützengau Hallertau, vom Landkreis Pfaffenhofen und schließlich den Wolnzacher Schützen.

Daran möchten wir nun zeitgleich zu seiner 60-Jährigen Mitgliedschaft anknüpfen und ihn als verdientes Ehrenmitglied in unserem Verein ernennen.

 

Jakob Wendl

12 Jahre 2. Schützenmeister und weil das nicht reicht viele Jahre Mitglied im Gauausschuß. Er hat nicht nur aktiv das Vereinsleben mitgestaltet, sondern auch noch wertvolle Arbeit im Schützengau Hallertau geleistet. Dafür wurde er im April 2016 mit der Ehrenurkunde vom Bayrischen Sportschützenbund ausgezeichnet. Aber nicht zu vergessen ist sein Ehrgeiz sich und den Verein mit hervorragenden Ergebnissen zu repräsentieren. Dafür hat er sich sogar vorab schon mental und medizinisch mit einem Blutdruckmessgerät eingehend vorbereitet. Seine ruhige und gelassene Art hat ihn nicht nur beim Schießen gute Ergebnisse erbracht, sondern auch beim Schafkopf im Vereinsheim hat er den ein oder anderen des Öfteren mal das Fürchten gelehrt. Stark Traditionsbewusst trägt mit voller Ehre unsere schöne Schützentracht und bei der ein oder anderen Feierlichkeit verzauberte er gerne alle anwesenden mit seinen bayrisch traditionellen Lieblingsliedern.

 

Bachmayr Sepp

Ein Unikat, 

der bekannteste Wolnzacher Schütze den es je gab und geben wird,

von weiten erkennbar mit seinem Trachtenhut, Jancker und Gewehr auf dem Fahrrad zur nächsten Meisterschaft.

In Bayern und bis nach Österreich ist er unter den Schaffnern und Bahnbediensteten bekannt. 

Ein Preisschießen oder eine Meisterschaft ohne ihn… Undenkbar. 

Egal welche Disziplin, er kann sie alle.

Er ist sich auch nicht zu schade an mehreren Tagen bei unterschiedlichen Disziplinen teilzunehmen und fährt dann einfach mit dem Fahrrad mehrmals die Strecke und jedes Mal eine andere Gewehrtasche mit im Gepäck.

Bereits bei den Bavariaschützen hat er sich von 1961 bis 1973 als Schriftführer eingesetzt.

Unzählige Jahre war er als Sportleiter und Referent Pistole für einen Reibungslosen Schießbetrieb verantwortlich.

Bis vor kurzen hat er sich noch liebevoll um den KK und GK Schießstand gekümmert, das Schwarzpulver fachmännisch entsorgt und stets für das Schießtraining am Dienstag gesorgt.

Beim Jugendtraining die jungen Schützen zu Höchstleistungen getrieben und später weiterhin allen Schützen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. 

Sätze wie: 98 Ringe? Warum sans koane 100 wordn? Prägten seinen liebevollen Bachmayrischen Witz.